Tipps: Jahreswechsel 2017/2018

So gelingt der Start ins neue Jahr

NEUER KOMMENTAR
Beitrag teilen

Am 1. Januar 2018 treten wieder zahlreiche gesetzliche Neuerungen in Kraft. Wie immer ist die DATEV-Software up-to-date. Das müssen Anwender zum Jahreswechsel beachten.

Weil sich aufgrund der Neuerungen Softwarefunktionen und Prozesse ändern müssen, steht die Installation aktueller Programmversionen an. Auch diesmal gibt es wichtige Änderungen.

Neuerungen bei der Personalwirtschaft

Hier treten Änderungen gemäß  Betriebsrentenstärkungsgesetz in Kraft, das unter anderem die Abrechnung der betrieblichen Altersvorsorge betrifft. Aktuelle Informationen zu den gesetzlichen Änderungen in der Personalwirtschaft gibt es in der Info-Datenbank.

Einstellung des Postversandformats

Werden Daten aus einem Warenwirtschaftssystem oder aus einem anderen Programm in das DATEV-Rechnungswesen-Programm importiert, ist zu beachten, dass zum Jahreswechsel das Postversandformat und die bisherigen Rechnungswesen-Formate (ASCII-Formate bis 2009 vor der Umstellung auf DATEV pro) eingestellt werden, darüber war hier schon zu lesenAb dann können Buchungsstapel und Stammdaten nur noch im DATEV-Format oder im aktuellen ASCII-Format in die Rechnungswesen-Programme importiert werden.

Wechsel von der Endnummern-Logik auf „Zuordnung zu Gesellschafter“

Die Endnummern-Logik für die Erstellung der Kapitalkontenentwicklung von Personengesellschaften wird zum 31.12.2018 abgelöst. Die Kapitalkontenentwicklung lässt sich dann nur noch mit der Buchungsmöglichkeit „Zuordnung zu Gesellschafter“ nutzen. Der ideale Zeitpunkt zur Umstellung auf die Buchungsmöglichkeit „Zuordnung zu Gesellschafter“ ist bei der Jahresübernahme. Wir empfehlen schon mit dem kommenden Jahreswechsel umzusteigen. Detaillierte Informationen hierzu gibt es in der Info-Datenbank.

Alle wichtigen Informationen zum Jahreswechsel, von Checklisten für die Jahresübernahme in den verschiedenen Programmen bis zu Schulungsangeboten und Links auf die wichtigsten Dokumente in der Info-Datenbank gibt es hier.

Text: Martina Kradisch, Servicekommunikation, DATEV eG