Kfz-Versicherung

Jetzt den Versicherer wechseln und dadurch kräftig sparen

KOMMENTAR
Beitrag teilen

Durch den Wechsel der Autoversicherung sinkt der Beitrag oft deutlich. Dafür muss der laufende Vertrag bis Ende November gekündigt sein. Bei Vergleichsrechnern im Internet ist aber Vorsicht geboten.

14 Tage noch – langsam wird es wirklich Zeit für die Suche nach einer günstigeren Kfz-Versicherung. Wer für 2018 zu einem anderen Anbieter wechseln will, muss seinen laufenden Vertrag bis zum 30. November gekündigt haben. Ab Dezember lässt sich der Kontrakt nur noch auflösen, wenn der Versicherer den Beitrag erhöht. Dann gilt ein Sonderkündigungsrecht von 28 Tagen nach Erhalt des Schreibens.

Seien Sie vorsichtig bei Vergleichsrechnern im Internet

Wie aber findet man einen besseren Vertrag beziehungsweise Anbieter? Das Internet ist eine Hilfe, aber keine sichere Bank. Die Suchwort-Kombination „kfz versicherung vergleichen“ liefert gut 1,5 Millionen Ergebnisse – und auf der ersten Seite kommen zunächst vier bezahlte Anzeigen der üblichen Verdächtigen wie „check24“. Dann folgen die echten Treffer: Neben sechs Portalen oder Maklern mit „finanztip.de“ nur eine Seite, die generell zum Thema informiert, statt einen Vergleichsrechner zu starten. Folgerichtig gibt nur „finanztip.de“ den wichtigsten Tipp für jeden, der via Internet einen neuen Versicherungstarif sucht: Kaum einer der prominent platzierten Vergleichsrechner berücksichtigt alle Anbieter – bei manchen sind es laut eigener Angabe 60, bei anderen zwölf. Viele Seiten nennen sich Verbraucherportal, sind aber nur Vermittler.

Wechseln Sie zu einem besseren Tarif Ihrer Versicherung

Natürlich spricht nichts dagegen, sich über Vergleichsrechner zu informieren oder Angebote zuzulassen. Man sollte sich dann aber die Zeit nehmen, mehrere Vergleichsrechner auszuprobieren. Ich habe das getan und gemerkt, dass mein Versicherungsbeitrag um einen dreistelligen Betrag höher ausfiele, würde ich unwissentlich ohne Gegenprobe beim teuersten Portal einen Vertrag abschließen. Bei dieser Größenordnung dürfte es sich übrigens auch lohnen, die 7,50 Euro für einen individuellen Tarifvergleich bei der Stiftung Warentest auszugeben. Eine andere Variante habe ich vergangenes Jahr gewählt. Ich habe den Vertrag fristgerecht via Internet über mein Onlinekonto bei der Versicherung gekündigt. Sofort wurde mir zu veränderten Konditionen eine neue Police offeriert. Nach wenigen Klicks sank der Beitrag deutlich. Und weil ich mich vorher mithilfe zweier Vergleichsrechner über Tarife der Wettbewerber informiert hatte, konnte ich das tatsächlich sehr günstige Angebot akzeptieren.

Schützen Sie sich gegen Spam mit einem eigenen Account

Bedenken sollten Sie beim Nutzen von Vergleichsportalen im Internet noch einen weiteren Aspekt: Datensparsamkeit. Geben Sie möglichst wenig Informationen über sich preis, sonst landen Newsletter und Angebote zu allen möglichen Versicherungen oder weiteren Finanzprodukten im E-Mail-Postfach – oder sogar Infos zum Kauf einer Solaranlage, zur Bewertung einer Immobilie, zur Wunderwirkung eines Schlankheitsmittels. Sinnvoll ist, für Vergleichsrechner oder andere Informationsbeschaffung via Internet eine spezielle E-Mail-Adresse außerhalb des eigenen Netzwerks einzurichten, etwa bei Free-Anbietern wie GMX. So gehen Spammails ins Leere – der Account kann deaktiviert werden, wenn er seinen Zweck erfüllt hat.