Video: EU-Datenschutz-Grundverordnung

Änderungen beim Datenschutzrecht

NEUER KOMMENTAR
Beitrag teilen

Ab Ende Mai 2018 gilt in ganz Europa ein neues Datenschutzrecht. Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, um Prozesse und Unterlagen zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen.


Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die am 4. Mai 2016 im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht wurde, löst die alte Richtlinie aus 1995 ab. Nach einer Übergangsfrist ist die DS-GVO ab dem 25.05.2018 anzuwenden und ersetzt dann das Bundesdatenschutzgesetz. Die Zeit bis zur Anwendbarkeit der DS-GVO muss genutzt werden, Prozesse und Unterlagen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Verstöße gegen die Vorgaben der Verordnung werden mit verschärften Sanktionen geahndet.


Die Datenschutz-Grundverordnung: Auswirkungen für Unternehmen und Kanzleien

DATEV unterstützt dabei, das bestehende Datenschutzniveau zu beurteilen und sich auf die DS-GVO vorzubereiten – mit Informationen, FAQs, Beratungen und Seminaren. Das gibt Sicherheit bezüglich der zukünftigen Anforderungen und der zu ergreifenden Maßnahmen.