Meldung: Wartungsarbeiten am 1. Juli 2017

Ausfallübung im DATEV-Rechenzentrum

KOMMENTAR
Beitrag teilen

Von 7:00 bis 13:00 Uhr funktionieren die DATEV-Online-Anwendungen und Programme mit Zugriff auf das Rechenzentrum nur eingeschränkt, danach stehen die Systeme wie gewohnt zur Verfügung.

Wer seine Daten zur Verarbeitung aus der Hand gibt, etwa an ein Rechenzentrum, will sie dort natürlich sicher wissen. Das DATEV-Rechenzentrum führt deshalb regelmäßig eine geplante Standortausfallübung durch. Mit dem Ziel, Produktivität zu gewährleisten, wenn der Ernstfall eintritt. Dabei simuliert DATEV den Ausfall eines kompletten Rechenzentrums. Mit dem Herauslösen eines von vier Standorten aus dem produktiven Betrieb wird gezeigt, dass innerhalb von vier Stunden die relevanten Business Services wieder verfügbar sind. Diese Standortausfallübung ist gleichzeitig die Voraussetzung für verschiedene Zertifizierungen im Rechenzentrumsumfeld, wie das ISO 27001 Zertifikat (Business Continuity).

Einschränkungen bei www.datev.de

Von diesen Wartungsarbeiten betroffen sind auch die öffentlichen und geschützten Bereiche von www.datev.de.

DATEVasp, DATEV-SmartIT und PARTNERasp

Anwender der Programme DATEVasp, DATEV-SmartIT und PARTNERasp haben zwar Zugang zu ihren Systemen, die Übertragung von Daten aus den DATEV-Programmen an das DATEV-Rechenzentrum ist allerdings während der Wartungsarbeiten nicht möglich und wird bei aktivem DFÜ-Sammler automatisch nachgeholt.

Text: Erika Werner, Corporate Publishing, DATEV eG