CeBIT 2017

Sind Sie gut auf den Messebesuch vorbereitet?

NEUER KOMMENTAR
Beitrag teilen

Wer auf der CeBIT ausstellt, hat jetzt alle Hände voll zu tun. Wer als Besucher kommt, muss seinen Aufenthalt genau planen. Die wichtigste Frlage kurz vor Messebeginn: Haben Sie an alles gedacht?

Das Wichtigste an Vorbereitung werden Sie vermutlich bereits erledigt haben: Hotelbuchung und Ticketkauf. Visitenkarten und Informationsmaterial zum Verteilen liegen sicherlich auch schon bereit, umfangreichere Broschüren lässt man idealerweise direkt anliefern. Falls Sie Aussteller sind, ist natürlich die Standorganisation abgehakt. Die meisten Termine werden Sie wahrscheinlich vereinbart haben, jetzt können auf den Internetseiten der Ansprechpartner noch die neuesten Informationen abgerufen werden. Dort gibt es oft Links zu Presseartikeln, ansonsten lohnt sich eine kurze Presserecherche in Publikums- oder Fachmedien – über Google News oder direkt auf wichtigen Medienseiten wie „Handelsblatt“ und „Wirtschaftswoche“ oder in der Pressedatenbank. Zack – und schon sind Sie inhaltlich gut vorbereitet.

Prüfen Sie noch mal, ob Sie alle Termine vereinbart haben

Doch für einen wirklich gelungenen Messebesuch sollte man mehr tun, gerade jetzt kurz vor Veranstaltungsbeginn. Sehen Sie im Ausstellerverzeichnis nach, ob Sie keinen Kunden oder Partner übersehen haben. Durchforsten Sie auch noch mal Ihr Adressbuch oder die Outlook-Kontaktliste beziehungsweise Ihre Mails. Danach sollten Sie weitere potenzielle Interessenten oder Partner und Lieferanten über die Ausstellerliste der CeBIT suchen – am besten nach Region oder Schwerpunkt gegliedert, je nachdem. was für Ihr Geschäft am ehesten von Bedeutung ist.

Legen Sie vorher fest, welche Routen Sie gehen wollen

Und für die bereits feststehenden Termine sollten Sie sich genau den Hallenplan ansehen. Die Wege durch die Messehallen sind weit – und warum nicht weitere Termine entlang eines Routenplans festlegen? Zeichnen Sie sich ruhig ein, wann und wo Sie bereits Termine haben, möglichst für jeden Tag in einer anderen Farbe. Oder arbeiten Sie mit der CeBIT-App? Haben Sie weitere interessante Gesprächspartner identifiziert, können Sie per Mail noch kurzfristig weitere Termine vereinbaren, die gut in Zeitpläne und Laufwege passen. Abgesprochene Termine verhindern, dass Sie unerwartet an einem Stand auftauchen und dort kein kompetenter Ansprechpartner ist.

Vielleicht könnten Sie auch von den Guided Tours der CeBIT zu den Schwerpunktthemen profitieren. Hier ist eine Voranmeldung empfehlenswert, sonst klappt es eventuell nicht. Außerdem wäre ein Blick in den Veranstaltungskalender und die Schwerpunktthemen interessant. Vielleicht wollen Sie auch noch ein oder zwei mögliche Zusatzstrecken für den Gang durch die Hallen festlegen? Vergessen Sie aber nicht, ausreichend Zeit für die obligatorischen Termine und auch für ein paar Pausen zwischendurch einzuplanen.

Packen Sie Büroklammern und entspannende Lektüre ein

Und noch was: Es klingt nach Kinkerlitzchen, aber auch die Kofferplanung sollten Sie nicht unterschätzen. Klar haben Sie Hemden oder Kostüme vor der Abreise rasch parat. Und vielleicht auch eine Routine gegen das Vergessen noch morgens benötigter Gegenstände, etwa der Zahnbürste, ausgeklügelt. Aber haben Sie an ein paar Büroklammern gedacht? Mit denen können Sie wunderbar Visitenkarten an Prospekten befestigen. Das erleichtert Ihnen die Nacharbeit später ganz gewaltig. Und das viele Papier? Ich nehme zu Messen zusätzlich zur Handtasche eine leere Messenger-Tasche mit. Mit der kann ich das tägliche DIN-A4-Paket einfach schräg schultern, statt es komplett am Handgelenk zu tragen. In den passenden Farben gibt es solche Taschen auch für Männer. Vielleicht nutzen Sie aber lieber ein Diktafon für Notizen und Erinnerungen? Stellen Sie Ihre Tools bewusst zusammen – vor der CeBIT.

Und denken Sie auch an sich. Packen Sie ein Buch für abends ein. Und vielleicht auch ein Thera- oder Physioband? Das gibt es in jedem Kaufhaus, es wiegt praktisch nichts, ist weniger voluminös als ein T-Shirt und ersetzt Ihnen abends im Hotelzimmer die Hantel oder den Fitnessraum. Sie können es auch gut gegen die sich auf längeren Messen oft einstellenden Verspannungen nutzen.